DSV Skischule des Ski-Club Hechingen e.V. gibt Kurse in Grasgehren

WE Kurs

Bilder online

Wie immer haben die Ski-und Snowboardlehrer zuerst die „Spürhunde“ losgeschickt, bevor sie das genaue Übungsgebiet festlegten: Grasgehren statt Steibis stand dann aufgrund der Schneelage bald fest. Dort konnte man den teilnehmenden Ski- und Snowboardfans die optimale Trainings-situation bieten.  

Ungefähr 50:50 war dann auch das Verhältnis von Ski- und Snowboard im Bus und auf der Piste. Am Samstag wurden die 22 überwiegend sehr jungen Teilnehmer mit super Schnee und Kaiserwetter fürs frühe Aufstehen belohnt. Am Sonntag kam dann der Neuschnee, was vor allem für die Fahranfänger eine Herausforderung und gute Übung war.

Die individuelle Betreuung und Lehrqualität der Skischule in kleinen Trainingsgruppen spricht für sich, denn es waren sogar Teilnehmer aus Spaichingen und Trossingen gekommen.

Mit viel guter Laune und Spaß fuhr man am zweiten Tag glücklich und ohne Verletzte wieder Richtung Hechingen. Alle haben dazugelernt und wenn es auch nur die Feststellung war, dass der Ski-Club Hechingen e.V. die attraktivste „Snowboardanfängerinnengruppe ever“ (s. Bild) dabei .

Die nächste Tagesausfahrt startet schon in ca. 4 Wochen am 5. März ins Silvretta Nova Gebiet. Gleich danach folgen die Partyausfahrt nach Ischgl am 12.03. und das Ischgl Wochenende für Genießer am 18.-20.03. .

Die online Meldephase hat bereits begonnen.

Ski-Club Hechingen spendet an Kira-Stiftung

Eine erfreuliche Überraschung gab es für die Prinzessin Kira von Preußen Stiftung auf der Burg Hohenzollern: eine Spende über 441 Euro vom Ski-Club Hechingen. Der Vereinsvorsitzende Frank Petri überreichte den Scheck an Prinzessin Sophie von Preußen. „Wir freuen uns sehr über diese Spende und werden sie sinnvoll für die Kinder, die im Rahmen der Stiftung kostenlose Ferien auf der Burg verbringen, einsetzen“, erklärte die  Stiftungsvorsitzende. Das Geld kam beim Zollerberglauf im vergangenen November zusammen, den der Ski-Club seit vielen Jahren ausrichtet und bei dem die Läufer vom Hechinger Stadion bis zur Kanone im Burghof über acht Kilometer Wegstrecke und 365 Höhenmeter bewältigen. „Der Verein zweigt von den Startgebühren der Läufer je einen Euro an die Kira-Stiftung ab. Da gewinnen beide Seiten. Wir dürfen den Burghof als Ziel nutzen und durch die Spende profitiert auch die Stiftung des Hauses Preußen vom Zollerberglauf“, so Frank Petri. Die Kira-Stiftung, die auf der Burg Hohenzollern beheimatet ist, ermöglicht seit über 60 Jahren sozial benachteiligten Kindern und Jugendlichen kostenlose Ferien auf der Burg. Mittlerweile waren bereits über 14.000 Kinder und Jugendliche zu Gast in der Kira-Stiftung.

29.01.2016 12:24 von Roland Beck